Der erste intelligente Tisch aus dem Handwerk

image

Unter dem Motto “Auf ins Internet der Dinge” präsentieren Holzgespür und Kompetenzzentrum Digitales Handwerk auf dem Messestand des Bundesministerium für Wirtschaft und Energie den ersten intelligenten Holztisch aus dem Tischlerhandwerk. 

Die Wertschöpfungsketten im Handwerk ändern sich gerade in vielen Bereichen! Sensoren in den Produkten des Handwerks werden zukünftig völlig neue Geschäftsmodelle hervorbringen und entscheiden wer die Hand zum Einsatz bringt. Es gilt das Handwerk bei diesem radikalen Wandel zum Internet der Dinge zu begleiten und bei der Gestaltung zu unterstützen. Hierzu braucht es gute Beispiele aus der Praxis:

Der intelligente Tisch „Meseta“

Im Holztisch aus Rüster sind für die Präsentation auf der Internationalen Handwerksmesse München vier Sensoren eingebaut, die alle 10 Sekunden die Luftfeuchtigkeit, Temperatur, Holzfeuchtigkeit und den Geräuschpegel messen und die Daten an die Online-Plattform melden. Die Übertragung der Daten erfolgt über LoRaWAN™ und die Plattform Open Thing Network.

image

Die gesammelten Daten werden auf einem Dashboard digital zur Verfügung gestellt und lassen Ableitungen zum Zustand des Tisches und des Materials zu. Wie oft wurde am Tisch gespeist? Wie verändert sich die Holzfeuchtigkeit? Wie ist es um die Oberfläche bestellt?” Es gibt viele Fragen die sich durch Daten beantworten lassen. Aus dieser Teststellung lassen sich nun unzählige neue Geschäftsmodelle und Verbesserungen für Prozesse in Tischlerunternehmen ableiten.   

image

Zudem können die Gäste und Nutzer auf alle Informationen zum Tisch und der handwerklichenHerstellung über eine NFC-Schnittstelle zugreifen. Hierzu braucht man nur sein Smartphone in die Nähe des Tisches zu halten. 

image

Nun gilt es diesen Gedanken ins Handwerk zu tragen. Hierfür wurde durch das Kompetenzzentrum Digitales Handwerk in Zusammenarbeit mit dem EoT Lab der Universität Koblenz-Landau der erste Hackathon Handwerk entwickelt, auf dem neue Ideen zum Internet der Dinge umgesetzt werden. Neben diesem Tisch werden so auch Dachziegel, Dachrinnen, Wände, Estrich, Heizkörper, Fenster, Tapeten, Holzträger, Lüftungsanlagen, Werkzeugmaschinen, Behälter und vieles mehr intelligent. Also auf! Lassen sie uns die eigenen digitalen Sinne gestalten. 

Credits 

Tischdesign: Robert Kipry

Handwerk: Tischlerei Kasper, Holzgespür

IoT-Umsetzung: EoT Lab der Universität Koblenz-Landau

Projektbegleitung: Kompetenzzentrum Digitales Handwerk

Förderung: Bundesministerium für Wirtschaft und Energie