Christoph Krause @servicerebell Koblenz - 191110 Headerbilder - Erster Praxislehrgang zur digitalen Transformation im Handwerk -

Erster Praxislehrgang zur digitalen Transformation im Handwerk

Für Macher und Macherinnen. Willkommen beim ersten Praxislehrgang Digitale Transformation in Handwerk & Mittelstand.

Christoph Krause @servicerebell Koblenz - Screenshot 2019 11 16 08.29.18 1024x701 - Erster Praxislehrgang zur digitalen Transformation im Handwerk -

Organisatoren: lvh.apa – Wirtschaftsverband Handwerk und Dienstleister, SMBS – University of Salzburg Business School

Anmeldung: Wenn Du Interesse hast, den Lehrgang zu besuchen, dann wende Dich an den lvh.apa für ein Erstgespräch: innovation@lvh.it

Detailprogramm

Christoph Krause @servicerebell Koblenz - Teil 1 scaled - Erster Praxislehrgang zur digitalen Transformation im Handwerk -
Christoph Krause @servicerebell Koblenz - Teil 2 scaled - Erster Praxislehrgang zur digitalen Transformation im Handwerk -

Modul 1: Aufbruch: Wie die Digitalisierung unser Leben und Arbeiten verändert
Am Ende dieses Moduls kennen die Teilnehmenden die wichtigsten technologischen Neuerun- gen, die die Digitalisierung vorantreiben. Sie kennen die Herausforderungen und die Zukunftsaussichten der wichtigsten Schlüsseltechnologien. Sie kennen die aktuellen Themen der Digitalisierungsdebatte und verfügen über ein Begriffsnetzwerk, das diese zueinander in Beziehung setzt. Sie verstehen die wichtigsten Veränderungen, die durch die Digitalisierung verursacht werden und die damit verbundenen Anpassungsnotwendigkeiten auf individueller, betriebli- cher und gesellschaftlicher Ebene, sowie die damit verbundenen Chancen und Risiken.

Modul 2: Strukturiert Projekte umsetzen – Digitale Innovation
Am Ende dieses Moduls kennen die Teilnehmenden verschiedene Ansätze im Projektmanagement. Sie wissen, wie man einen Projektauftrag formuliert, eine Projektumweltanaylse macht und einen Projekt-Strukturplan erstellt. Sie kennen und verstehen die Innovationspotentiale, die in der Digitalisierung begründet sind. Sie sind in der Lage, Methoden und Techniken der Innovationsfindung anzuwenden und die Transformationsprozesse im Zuge der Digitalisierung gezielt zu steuern. Die Teilnehmenden beginnen mit der Umsetzung der individuellen Projekt- arbeit.

Modul 3: Daten sind das neue Potential – Digitale Produktion – Fantasie oder Wirklichkeit
Die Teilnehmenden kennen die wichtigsten Methoden und Techniken der Produktionssteuerung in Unternehmen und können die Eignung von digitalen Produktionssteuerungsmöglichkeiten für ein KMU in Bezug auf dessen digitale Strategie bewerten. Die Teilnehmenden verstehen, die mit dem Begriff Industrie 4.0 verknüpften Modelle, Techniken und Möglichkeiten und bekommen eine Einführung in Building Information Modeling (BIM). Die Teilnehmenden erhalten Einblick in Big Data, Deep Learning und Artificial Intelligence. Die Teilnehmenden erleben die Technologie der virtuellen und erweiterten Realität und lernen, Chancen dieser Technologie für das eigene Unternehmen zu erkennen. Die Teilnehmenden verbringen einen Teil des Moduls in der Smart Data Factory am NOI Techpark und an der Smart Mini Factory der Freien Universität Bozen.

Modul 4: Die PS auf die Straße bringen
Am Ende dieses Moduls kennen die Teilnehmenden die wesentlichen Bestimmungsfaktoren der digitalen Reife eines Unternehmens. Sie sind in der Lage, eine Analyse des „digitalen Reifegrades“ eines Unternehmens vorzunehmen. Sie wissen, wie man darauf aufbauend eine Strategie zur Digitalisierung der wichtigsten Prozesse in einem Unternehmen erstellt. Sie kennen Beispiele, Stärken und Schwächen von Digitalisierungsstrategien. Die Teilnehmenden können für ihren eigenen Betrieb die Erstellung einer solchen Digitalisierungsstrategie begleiten.

Modul 5: Fans, Followers und Likes – Komplexität einfach machen
Am Ende dieses Moduls wissen die Teilnehmenden, wie man die Digitalisierung für die eigene Marketing-Strategie nutzt. Sie wissen, wie sich die Digitalisierung für die Kundensegmentierung und der Analyse der Kundenwünsche einsetzen lässt. Sie kennen digitale Lösungen für Kampagnenmanagement, insbesondere im Bereich Social Media Marketing. Sie wissen, wie man die Digitalisierung in der Logistik einsetzen kann, um operative Einsparungseffekte und Fehlerreduktionen zu erzielen. Sie verstehen, wie durch die Digitalisierung die Individualisierung von Kundenwünschen, Flexibilisierung der Lieferkette und verbesserte Ressourceneffizienz möglich ist. Die Teilnehmenden kennen die Grundlagen der Blockchain-Technologie und aktuelle Einsatzmöglichkeiten dafür.

Modul 6: Geschäftsprozesse von morgen
Die Teilnehmenden wissen, wie man Digitalisierungsstrategien in der Praxis umsetzt. Sie erhalten Einblick in die Welt des agilen Projekt- und Prozessmanagements und erhalten Erfahrungswissen, das für die Umsetzung von Digitalisierungsprojekten relevant ist. Sie lernen Change-Management kennen und erfahren, wie man Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen mit auf die Reise in das neue digitale Zeitalter nimmt, wie man Ängste entkräftet und den Wandel im Unternehmen positiv gestaltet.

Modul 7: Internet der Dinge – Daten sind das neue Kapital
Am Ende dieses Moduls kennen die Teilnehmenden die technischen Grundlagen und die Möglichkeiten des Internet of Things. Anhand von Beispielen können Sie Anwendungsfälle für KMU nachvollziehen und erkennen die Auswirkungen auf das eigene Geschäftsmodell. Sie erhalten einen Überblick über die Kommunikationsmöglichkeiten und den Nutzen der entsteht, wenn „Dinge“ selbstständig Informationen austauschen. Sie lernen eigenständig eine einfache Big Data Analyse vorzunehmen. Dazu erlernen sie ein einfaches Auswertungstool kennen, kön- nen die Qualität von Daten beurteilen und wissen auch, wie man eine gute Auswertungsfrage formuliert.

Modul 8: Abschluss
Die Teilnehmenden stellen die von ihnen vorbereiteten individuellen Arbeiten vor, die in Modul 2 begonnen wurden. Sie erhalten eine Rückmeldung zu ihren Projektmanagement-Fertigkeiten und zum Inhalt Ihres Digitalisierungsprojektes.