Nicht mobilfreundlich, nicht auffindbar

Nicht mobilfreundlich, nicht auffindbar. Auf geht’s.

Die Digitalisierung schreitet auch im Handwerk immer weiter voran. Bestes Beispiel: Fast jeder Handwerksbetrieb hat heutzutage eine eigene Homepage. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie des Zentralverbands des Deutschen Handwerks (ZHD) und des Digitalverbands Bitkom aus dem Jahr 2020. Demnach besitzen 97 Prozent der befragten Unternehmen eine eigene Webpräsenz. 

Wenig verwunderlich, denn: In der heutigen Zeit gehört zu einer erfolgreichen digitalen Strategie fast schon zwingend eine gute Unternehmenswebseite. Schließlich ist diese häufig der erste Kontaktpunkt mit Neukundinnen und -kunden: „Die Webseite bildet heute den Kern der digitalen Kommunikation. Hier gilt es, echte digitale Mehrwerte für die Kunden bereitzustellen“, erklärt Christoph Krause, Leiter des Kompetenzzentrums Digitales Handwerk (KDH): Hier geht es zum ganzen Artikel im neuen IKK Magazin.